Kräftige Rottöne, wilde Muster & üppige Kurven: Herbst ist da

By  |  0 Comments

Bereits im Sommer kam er als ungebetener Gast, doch ging er immer wieder. Nur jetzt zeigt der Kalender, dass er bleiben wird – der Herbst! Ein Grund zum traurig sein? Keineswegs, denn die Modewelt gibt Anlass zur Freude.

Satte Farben – mit Power in den Tag

Ein grauer Himmel an einem trüben Tag kann erst recht ein Grund zur Freude sein. Es ist der perfekte Hintergrund, um sich selbst davor meisterhaft in Szene zu setzten. Nicht die Sonne sticht nun ins Auge, sondern die tollen Farben, die die Modewelt für die Herbst-/Winterkollektion ausgewählt hat. Und für die Mode in große Größen sind sie schlichtweg ideal. Ein kräftiges Rot gehört ab jetzt definitiv in jeden Kleiderschrank; gerne mit einer dunklen Kontrastfarbe wie Petrol als perfektem Partner. Geliebte Kurven betonen und ungewollte kaschieren? Mit den aktuellen Farb-Trends ein Leichtes. Die schwarzen Teile werden entweder vollends verbannt, oder sparsam eingesetzt, um das Rot besser in den Vordergrund zu bringen.

Immer auf Zack

Namhafte Designer wie Louis Vuitton, Yves Saint Laurent, Roberto Cavalli und viele andere haben es auf der Fashion Week gezeigt, und die großen Modeketten haben es aufgegriffen: wilde Muster. Durch die Trends der 1960er Jahre inspiriert, wurden viele geometrische Muster verwendet, die sich fantastisch zum Kaschieren einsetzen lassen. Eckige Formen drücken Selbstbewusstsein aus. Sie eignen sich prima, um den Köper optisch zu strecken, und den Blick in die gewollte Richtung zu lenken. Die angesagten Schnitte unterstützen das Ganze einfach optimal. Im Kontrast zu den Mänteln in Kastenform wirken locker fallende Oberteile umso femininer. Der Over-Size-Look bei Pullovern und Shirts ist nach wie vor angesagt; eine willkommene Sache, mit der das häufige Bauch-Problem wie von alleine verschwindet. Mit den weiten Capes, die bequem darüber getragen werden können, ist das Outfit gleichermaßen lässig und schick. Die Überlegung ob Freizeit- oder besser Business-Mode entfällt. Locker hat Klasse.

Ein wahres Geschenk des Sixties-Trends ist unbestreitbar in der Schuhmode zu finden. Der Blockabsatz hat zurück gefunden, enge Spitzen gehören der Vergangenheit an. Ob Boots oder Stiefel – Schuhe sind in diesem Herbst bequem. Und mit höheren Absätzen und langen Hosen lassen sich die Beine hervorragend optisch strecken.

Strick ist schick

Laut angesehener Trendsetter wie beispielsweise der Vogue, kehrt die Strickmode zurück in den Kleiderschrank. Die weichen Teile fallen locker um den Körper, und das Strickmuster gibt unbemerkt die Richtung vor, in die der Blick gelenkt werden soll. Ein Strickpullover bedeutet übrigens nicht zwangsläufig, einen Rollkragen zu tragen. Dekolleté ist angesagt – wer es hat, soll sich trauen es zu zeigen. Und wieder gilt: Farbe bekennen. Das Leben ist bunt. Schon das trendige Rot ist nicht nur eine einzige Farbe – die Möglichkeiten der Schattierungen sind schier unendlich. Die Herbst-/Winterkollektion in diesem Jahr gibt die Möglichkeit, sich gleichermaßen selbstbewusst und weiblich zu zeigen. Das muss genutzt werden.

Bild: Herbstmode@barit/flickr.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.