Ge„Fell“t mir – Lieblingsjacken und -stiefel

By  |  0 Comments

Proportional zu den fallenden Temperaturen des nass-grauen Wetters steigt das Bedürfnis, es sich daheim gemütlich zu machen und in eine flauschige Decke einzukuscheln. Doch auch wenn man am liebsten einen Winterschlaf einlegen würde – spätestens am Montagmorgen müssen wir das Haus verlassen und uns den unwirtlichen Temperaturen stellen.

Vielleicht führt der Weg ja auch schnellstmöglich in die Stadt – denn die Herbst- und Wintermode bietet kuschelige und dabei stylishe Jacken, Mäntel, Stiefel und Boots mit Fell, (Kunst-)Pelz, Samt und andere flauschige Stoffe, die Fashionistas warm umhüllen und damit wind- und wetterfest machen. Da finden sich bestimmt neue Lieblingsteile! Einmal (warm) einpacken, bitte!

Ein dickes Fell haben

Schon seit Urzeiten verwenden die Menschen Tierpelz, um sich vor der Kälte zu schützen – oder um, wie im alten Ägypten oder Mittelalter, ihren hohen gesellschaftlichen Stand zu zeigen. In der Fashionwelt sind u.a. Dolce & Gabbana bekannt dafür, bei ihren Entwürfen oftmals Fell einzusetzen. Wer heutzutage jedoch keinen echten Pelz tragen möchte, findet genügend Alternativen – die normalerweise günstiger sind, jedoch auch je nach Verarbeitung sogar durchaus kostspieliger sein können als Echtpelz.
Hochwertiges Kunst- oder echtes Fell lassen sich optisch oftmals nicht voneinander unterscheiden. Kunstfell besteht jedoch meist aus Baumwolle, Polyacrylfasern oder Polyester und ist pflegeleichter als Tierfell. Unter den Haaren, die etwas starrer sind und sich nicht so einfach zur Seite pusten lassen wie Echtpelz, befindet sich kein Leder, sondern eine gewebte Textilschicht.

Für die kalte Zeit ist Pelz ideal: Er hüllt ein, wirkt wärmend und schützend. Bei den Fashion-Shows sorgte der pinkfarbene Pelzmantel von Gucci für Furore – ein frecher und mutiger Eyecatcher in der grauen Jahreszeit! Miu Miu geht es etwas dezenter an und präsentiert einen Mantel in zartem Rosa, dafür mit femininer Schleife am Kragen. Wem ein Mantel allerdings too much ist, der schlüpft erst einmal in eine Weste aus Fell oder Pelz. Diese sind in verschiedenen Längen und Styles erhältlich und können offen oder geschnürt getragen werden.

Während sich in den vergangenen Jahren Jacken, Mäntel und Pullover eher kastig und breit zeigten, werden die Schnitte in dieser Saison wieder länger – und wie! Cardigans reichen nun bis zur Wade, Westen und Mäntel gibt es „extra long“. Zusätzliche Länge trickst auch der Layering-Trend – unverzichtbar im kommenden Herbst! Bei einem Teil hat der Oversize-Trend jedoch überlebt: Die XXL-Daunenjacke, zu sehen u.a. bei Marques’Almeida, Raf Simons oder Burberry.

Winterliche Accessoires

Nicht nur als Kleidungsstücke sind Fell, Pelz & Co. wunderbare Winterbegleiter, sondern auch bei Accessoires. Eine mit Fell gefütterte Mütze oder Ohrenschützer, gerne auch süß verziert, schützen vor dem eisigen Wind. Und ohne warmhaltende Fellstiefel ist es doch nahezu unvorstellbar, wie man den Winter überstehen soll.
Fell muss dabei nicht unbedingt als warmhaltendes Element eingesetzt werden, sondern auch einfach zum Verzieren von Stiefeln, kurzen Boots und auch Pumps; flauschige und haarige Elemente werden diese Saison oft beim Schuhwerk eingesetzt.

Coole Kuschelstoffe

Auch andere Stoffe sind im Herbst und Winter angesagt: Weiches, geschmeidiges Kaschmir beispielsweise, das aus dem Fell der Kaschmirziege gewonnen wird. Aufgrund seiner Feinfaserigkeit bietet der wertvolle und kostspielige Naturfaserstoff auch in dünner, feiner Ausführung gute Wärmerückhaltungs-eigenschaften – ideal für die kalte Winterzeit! Ebenso wird natürlich auch wieder Strick getragen – ob als Pulli, Kleid oder Schal, ob aus der neuesten Kollektion oder selbst angefertigt! Wer sich für einen Pullover oder ein Strickkleid entscheidet, sollte darauf achten, dass die Teile je nach Farbe und Dicke des Wollfadens unterschiedlich auftragen können. Wer Angst hat, in Strick zu „altbacken“ zu wirken, kombiniert dazu einfach derbe Biker Boots oder eine Jacke bzw. Hose aus Leder.

Neben den gewohnten Fell- und Strickstoffen tauchen dann auch alte Bekannte auf: Nikki, Samt und sogar Plüsch werden wieder salonfähig! Zwar hegen viele Fashionistas Vorurteile gegenüber den opulenten Textilien, doch dieses Jahr sollten sie sich vielleicht einmal heranwagen und einen der eleganten Röcke oder Anzüge anprobieren – oder zumindest mit edlen Pumps und Sandaletten den kalten Temperaturen trotzen. Top-Designer setzen bereits auf den Trend. Ein absolutes Lieblingsteil der Schauen war übrigens der schmale, knöchellange Samtmantel, zu sehen bei Haider Ackermann, Galvan, Gucci oder Etro.