Wake up Make-up: Müdigkeit wegzaubern

By  |  0 Comments

Blasse Haut, ein müder Teint, dunkle Augenringe, Trockenheit und Unreinheiten sind die wohl deutlichsten Zeichen dafür, dass der Winter wieder einmal vieeel zu lang war. Doch während die Natur um uns herum zu neuem Leben erblüht, könnte auch der Teint so langsam aus dem Winterschlaf erwachen. Höchste Zeit für einen kosmetischen Weckruf mit Sofort-Effekt! Wie das Wake up Make-up funktioniert, verrät beautypress.

Wach auf, Haut, der Frühling ist da!
Jedes noch so ausdrucksstarke Make-up sieht nur halb so gut aus, wenn die Haut darunter trocken ist, unebenmäßig wirkt und Unreinheiten aufweist. Nicht zu Unrecht heißt es deshalb, dass optimale Gesichtsreinigung die beste Voraussetzung für einen makellosen Teint ist. Und gerade nach dem Winter braucht die Haut besondere Zuwendung, hat der ständige Temperaturwechsel von frostiger Kälte und trockener Heizungsluft sie doch sichtlich strapaziert. Ein Peeling ist daher der erste Schritt für frühlingshafte Frische: Es entfernt abgestorbene Zellschüppchen ganz sanft und verleiht dem Teint einen vitalisiertes Aussehen. Anschließend wird eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme in kreisenden Bewegungen aufgetragen. Das regt die Durchblutung an und boostet den Teint noch mal zusätzlich. Nachdem diese eingezogen ist, kann es auch schon losgehen!

Zur Prime(r)time
Ob Alltag, Natural oder Glamour: Foundation ist ein unverzichtbarer Bestandteil für jedes Make-up. Doch damit sie auch dort bleibt, wo sie hingehört und sich nicht schon bei den ersten Sonnenstrahlen verflüchtigt, sollte man am besten einen Primer auftragen. „To prime“ kommt aus dem Englischen, bedeutet so viel wie „grundieren“ und ist damit Grundlage zu einer Foundation. Als solche gleicht er den Teint nicht nur aus, sondern macht die Haut glatter und ebenmäßiger, so dass sich die Foundation viel besser auftragen lässt. Auch kleine Fältchen kaschiert er gekonnt, indem er eine ebenmäßige Oberfläche bildet. Weil Primer also nicht einzieht, sondern sich auf die Haut legt, kann man direkt danach mit dem Auftragen der Foundation beginnen.

Alles für den Traum-Teint
Dabei wird die Foundation von der Gesichtsmitte nach außen mit den Fingern, einem Schwamm oder speziellem Foundationpinsel aufgetragen. Dunkle Augenringe und Unreinheiten verschwinden dank Concealer oder Abdeckstift, die die kleinen Makel gekonnt kaschieren. Wer keine starke Abdeckung benötigt, der ist mit BB-, CC- oder DD-Creams bestens versorgt. Und weil die Frühjahrssonne noch etwas schüchtern ist, kreiert man kurzerhand mit Bronzer einen sonnengeküssten Teint. Blush zaubert außerdem jugendliche Frische auf die Wangen, während Highlighter Akzente setzt und so noch mehr Frische ins Gesicht zaubert –fertig ist der frische Frühlings-Teint!

Mit den Wimpern klimpern
Jede Beauytqueen weiß, dass lange, volle und geschwungene Wimpern einen wachen Blick zaubern. Genau das Richtige für ein Wake up Make-up! Doch leider hat die Natur nicht jede Frau mit „Bambi-Wimpern“ ausgestattet. Kein Problem, denn heutzutage gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, sein Wimpernkleid so richtig aufzutunen: Ein Must-have ist und bleibt Mascara. Die Wimperntusche ist eines der beliebtesten Make-up Produkte überhaupt. Dabei gibt es für jedes Wimpernkleid die richtige Bürste: Bei wenigen Wimpern eignet sich z. B. eine gebogene Bürste. Sie erreicht alle Härchen, schenkt ihnen Volumen und biegt sie nach oben. Widerspenstige Wimpern bringt dagegen eine Kammbürste in Form. Um einen atemberaubenden Augenaufschlag zu zaubern, empfehlen viele Make-up Artists ein wenig Puder über die Wimpern zu geben. Das schafft Extra-Volumen.

„On your eyes“
Müde, kleine Augen können mit ein paar Tricks schnell größer geschminkt werden: Dunkler Eyeliner am oberen Wimpernkranz, der mit leichtem Schwung nach oben hin ausläuft, öffnet den Blick. Auch heller Kajal im Innenlid lässt die Augen etwas größer wirken. Hier sollte man am besten einen hautfarbenen Ton wählen, da Weiß schnell unnatürlich wirken kann. Als Augenöffner-Finish wird sehr heller Lidschatten oder Highlighter unter die Augenbraue und im Augeninnenwinkel aufgetragen. So sieht man im Nu fit und erholt aus, auch wenn man es in Wahrheit vielleicht gar nicht ist.

So frisch wie der Frühling
Erst kürzlich hat das Trendforschungsunternehmen Pantone das frische, grüne Greenery zur Trendfarbe des Jahres gewählt. Aber auch die anderen Töne des Trendreports setzen als frühlingsfrische Akzente in Grün oder Blau die Augen perfekt in Szene und machen sie zu echten „Eye“catchern. Auch auf den Nägeln machen die Nuancen eine Top-Figur und sommerlich gute Laune. Knallig-fröhliche Sommerfarben auf den Lippen sind ein absolutes Muss für das Wake up Make-up – und nicht nur mit Lippenstiften werden Lippen in Rot-, Pink- und gar Orangetönen zum Küssen schön, sondern auch mit glänzendem Gloss in diesen Farben.