Der Ohrring – tausende Jahre alter Schmuck in 2017

By  |  0 Comments

Die Geschichte der Ohrringe ist fast so alt, wie die Menschheit selbst.

Seit über 8.000 Jahren tragen Menschen den auffälligen Ohrschmuck. Seither hat sich aber einiges in Sachen Verarbeitung getan: waren zum Anbeginn noch Holz oder gar Knochen die gängigen Materialien, so hat sich im Wandel der Zeit – zu unser aller Glück – die Fertigung auf diverse Metalle oder Kunststoffe durchgesetzt.

Doch nicht nur das Material hat sich im Laufe der Zeit geändert, auch Größe, Farbe und Form sind und waren einem ständigen Wandel unterzogen. Hier waren, je nach Jahrhundert und Kultur, keine Grenzen der Auffälligkeit gesetzt. Auch kann den Ohrringen nicht nur ein modischer Aspekt zugesprochen werden. So war es zu der großen Seefahrerzeit durchaus üblich, die sogenannten Seefahrerohrringe mit deren Initialen zu versehen, um sie nach Unglücken besser identifizieren zu können. Ein ernster Aspekt, zugegeben, aber der Zweck heiligt nun mal die Mittel. Beispielsweise im nördlichen Europa ist diese alte Tradition in Form von Kreolen auch heute noch bei vielen Fischern gängig.

Natürlich gehört das prachtvolle Accessoire auch heute noch im Alltag an fast jederfraus (und mittlerweile auch jedermanns) Ohren. Der Trend geht seit Jahren in die Richtung mehr ist mehr. Nur ein Stecker pro Ohr gilt mittlerweile schon als langweilig. Die Aneinanderreihung verschiedener Elemente sorgen dafür, dass jedes Ohr seine eigene, individuelle Geschichte erzählen kann. Egal ob bei der Arbeit, der abendlichen Runde mit Freunden, oder der exklusiven Firmenfeier: die Ohren wollen passend und zeitgemäß in Szene gesetzt sein und für DEN Hingucker sorgen.

So lohnt sich ein Blick auf die diesjährigen Trends: bunt, schrill und auch mal kitschig. In 2017 ist alles erlaubt, was Spaß macht und dazu noch viel glitzert.

Eine große Auswahl bietet beispielsweise Galeria Kaufhof in ihrem breiten Sortiment. In Sachen Allergien gegen verschiedene Stoffe, sollte hier für jeden was dabei sein, immerhin reagieren viele Menschen auf den prachtvollen Metallschmuck allergisch. Die Palette reicht von Edelstahl über 925er Sterling Silber bis hin zu verschiedenen Goldvariationen, wie etwa Echt-, Gelb- und Weißgold.

Egal ob die lange verschwundenen Kreolen, dezente Ohrstecker oder auffällige Ohrhänger, die Palette und das Facettenreichtum sind groß wie nie und wollen dem ganz eigenen Style angepasst werden. Bei der großen Auswahl, egal ob für Frau oder Mann, ist der Anlass fast schon nebensächlich. Mit verschiedenen Formen wie Herzen, Sternen, Pendeln, Perlen oder Ringen lässt sich der triste Alltag oder das Abendoutfit ganz leicht aufpeppen.