Natürlich gegen Erkältung & Co. mit Weleda

By  |  0 Comments

Natürlich gegen Erkältung & Co. mit Weleda

Neues aus der Forschung
Warum Infekte Geschmackssache sind – und wie wir gesund bleiben
Die Nase ist längst wieder frei und doch schmeckt das Essen weniger intensiv? Ein häufi ges Problem, wie Forscher jetzt belegt haben. In ihrer Studie1 war bei Testpersonen die Wahrnehmung für „salzig“, aber auch für alle anderen Aromen selbst vier Wochen nach der Erkältung noch deutlich geschwächt. Die Ursache: Viren können wichtige Sinneszellen beschädigen und so eine Geschmacksstörung (auch Dysgeusie genannt) auslösen. Zum Glück erneuern sich die Nervenzellen aber, sodass der Geschmack meist langsam wieder besser wird. Vorbeugend hilft es, die Abwehr zu unterstützen, um Infekte zu verhindern oder Erreger zu vertreiben bevor sie den Geschmackssinn schädigen.Neue Studien zeigen, was wir tun können, um gesund zu bleiben:

1. Ein sanftes Kurz-Workout pro Tag.
Koreanische Forscher haben belegt, dass Bewegungsmangel das Risiko für wiederkehrende Erkältungen erhöht und gleichzeitig die Symptome verstärkt.2 Wirksame Übungen zur Vorsorge auf Seite 7.

2. Freundschaften pflegen und positiv denken.
Pessimisten haben ein erhöhtes Risiko, eine Erkältung zu bekommen, zeigt eine US-Studie.3 Selbst dann, wenn sie viel soziale Unterstützung erhalten. Bei allen anderen verbessern persönliche Kontakte nachweislich das Befinden während des Infekts.4

3. Kaffee auch mal kalt trinken.
Denn die enthaltenen Stoffe regen so das Immunsystem an, wie Forscher nun herausfanden.5 Dafür Kaffeepulver mit kaltem Wasser mischen, durch einen Filter gießen, nach Belieben verdünnen.

Außen Schal & Mütze, innen Phosphor – mit Wärme gegen die Erkältung
Frieren schwächt die Abwehr, wärmende Kleidung ist daher eine gute Erkältungsvorsorge. Geht es darum, die „innere Heizung“ zu aktivieren, kann das Mineral Phosphor helfen. Dieses dient dem Körper als wichtiger Baustein und Energieträger, es belebt und wärmt uns von innen und kommt, homöopathisch verdünnt, in Erkältungsarzneimitteln (wie Infludoron® und Infludo® von Weleda) zum Einsatz. Infl udoron® Streukügelchen enthalten neben den bewährten Erkältungsheilpfl anzen Eisenhut, Eukalyptus, Wasserdost, Zaunrübe und Sabadilla an Eisen gebundenen Phosphor (Eisen-III-Phosphat bzw. Ferrum Phosphoricum), wodurch die belebende Wirkung des Minerals etwas reduziert wird. Diese milde Kombination ist auch für empfindliche Personen und Kinder ab dem Säuglingsalter geeignet, die eventuell mit Unruhe oder Schlafstörungen auf reinen Phosphor reagieren können. Bei den ersten Anzeichen eines fieberhaften Infekts eingenommen kann die natürliche 6-fach Komposition den Erkältungsausbruch oft noch verhindern oder den Verlauf abmildern. Infludo® Mischung lindert akute erkältungsbedingte Beschwerden mit den gleichen Heilpflanzenauszügen. Die Tropfen enthalten aber ungebundenen Phosphor in potenzierter Form. Er durchwärmt, belebtund regt die Selbstheilungskräfte an. Diese Arzneimittel sind eine gute Empfehlung für Eltern, die nach naturheilkundlichen Mitteln für die ganze Familie suchen. Ergänzend zu schulmedizinischen Präparaten, die häufig vor allem auf die Symptomunterdrückung ausgerichtet sind, unterstützen sie die Selbstheilungskräfte und helfen dem Körper so, in sein Gleichgewicht zurückzufinden und gestärkt aus der Erkrankung hervorzugehen.

Einzelne Erkältungssymptome natürlich lindern
Bei Schnupfen erleichtert natürliches Nasenspray mit Aloe vera-Extrakt und isotoner Salzlösung (z. B. Rhinodoron® von Weleda) das Durchatmen. 80 Prozent aller Erkälteten plagt zudem Husten, der als unangenehmste Beschwerde empfunden wird.6 Um Reizhusten und produktiven Husten zu lindern, hat sich Weleda Hustenelixier bewährt. Anis und Quendel lösen festsitzendes Sekret, Thymian hemmt die Entzündung und regt zusammen mit Sonnentau, Andorn und Küchenschelle das Abhusten an. Brechwurzel verfl üssigt den Schleim und Bittersüßstängel (vom Bittersüßen Nachtschatten) wirkt entzündungshemmend und entkrampfend. Zitronenwickel bei Halsweh selbst machen: Eine Zitrone in dünnen Scheiben auf einem Baumwolltuch verteilen, zusammenfalten, leicht drücken, bis Saft austritt. Auf die Brust legen, mit zweitem Tuch bedecken, etwa 20 Minuten genießen. Die Wirkung: entzündungshemmend, fiebersenkend, entspannend für die Atemwege.

Wirksame Arzneimittel für die ganze Familie

Infludoron® Streukügelchen
Bei ersten Anzeichen einer Erkältung eingenommen, können sie den Ausbruch oft noch verhindern oder den Verlauf abmildern. Unterstützen die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Anwendung: Streukügelchen (Globuli) im Mund zergehen lassen.

Weleda Infludoron® Streukügelchen   10 g 9,94 €*
50 g 28,20 €*

Infludo® Mischung
Linderung erkältungsbedingter Beschwerden während der Akutphase eines Infekts. Enthält potenzierten Phosphor, der den Körper intensiv durchwärmt und eine belebende Wirkung hat.

Anwendung: Mit Wasser verdünnt einnehmen.

Weleda Infludo® Mischung  20 ml 10,29 €*
50 ml 18,56 €*

Weleda Hustenelixier
„Einer für alles“ – wirksam bei Reizhusten und produktivem Husten. Enthaltene Heilpflanzenauszüge lindern den Hustenreiz, verflüssigen festsitzenden Schleim und erleichtern das Abhusten.

Anwendung: Sirup mit beiliegendem Messbecher dosieren, unverdünnt oder in warmem Tee gelöst einnehmen.

Weleda Hustenelixier      100 ml    10,88 €*

Rhinodoron® Nasenspray
Das Medizinprodukt Rhinodoron® Nasenspray von Weleda fördert die Wiederherstellung des gesunden feuchten Milieus der Nasenschleimhäute. Das Spray erleichtert bei verstopfter Nase den Abfluss zähen Sekrets und die Rückbildung des krustigen Belags, der das Atmen behindert. Rhinodoron® enthält eine isotone Salzlösung sowie Aloe vera und ist ab dem Säuglingsalter anwendbar (auch zum langfristigen Einsatz, zum Beispiel bei Heuschnupfen, geeignet).

Weleda Rhinodoron® Nasenspray    20 ml     8,75 €*

1) Pellegrino R et al. Investigation of chemosensitivity during and after an acute cold. Int Forum Allergy Rhinol 2017; 7: 185–191
2) Ahn SH et al. Association between physical activity levels and physical symptoms or illness among university students in Korea. Korean J Fam Med 2016; 37: 279–286 ׀
3) Janicki Deverts D et al. Dispositional aff ect moderates the stress-buff ering eff ect of social support on risk for developing the common cold. J Pers 2016; doi: 10.1111/jopy.12270 ׀
4) LeRoy AS et al. Loneliness predicts self-reported cold symptoms after a viral challenge. Health Psychol 2017; 36: 512–520 ׀
5) Shin KS. The chemical characteristics and immune-modulating activity of polysaccharides isolated from cold-brew coff ee. Prev Nutr Food Sci 2017; 22: 100–106