Fashion Week Paris Haute Couture Frühjahr/Sommer 2018

By  |  0 Comments

Azzaro

In dieser Saison verschmilzt das Azzaro-Haus Kulturen und Zeiten. Maxime Simoëns, der die Mischung aus seinem emblematischen Stil und seiner Mode aus anderen Ländern wagt, lädt Sie ein zu entkommen, indem er mit einer Lobhymne des Hauses auf den entfernten Einfluss von Blumenstickereien und Tierdrucken verweist. Er bietet seine eigene Vision von schwindender Weiblichkeit durch eine glamouröse, funkelnde und eklektische Kollektion mit stets raffinierten und strukturierten Linien.

Die Kollektion mischt Geheimnis und Sinnlichkeit mit tiefen Ausschnitten, hellem und durchscheinendem Musselin und üppigen Stickereien. Die Bewegungsfreiheit zeigt sich in Jacken, Kombi-Shorts oder Hosenanzügen aus Samt, lurexverstärkten Tweeds oder Trikots in Gold oder Silber.

Eine sinnliche, exotische Interpretation durchdringt die Inspiration des Schöpfers. Ein schwarzer Seiden-Chiffon-Kaftan mit Kristallen und Perlen darauf enthüllt grafisch das Akronym LA des Hauses. Ein langer Samtkimono aus schwarzem, verschlungenem Samt und floralen Mustern aus goldenem Lurex. Ein Hosenanzug entscheidet sich für die barocke Opulenz aus Brokat, der mit einem goldbestickten Muster verziert ist.

Kontrastierende Proportionen, Streifen, Falten und Fransen in ewiger Bewegung erzwingen einen ultra-zeitgenössischen Rhythmus. Die Ansammlung von Ketten und Pailletten, historische Signaturen des Hauses, lässt eine Smokinghose vibrieren oder verschönern ein Abendkleid mit metallischen Glanzeffekten.

Die Farbpalette bestätigt diesen Kontrast zwischen Licht und Dunkel. Gold und Silber sind Meister, verstärkt durch die Nüchternheit der Farben wie Schwarz, Dunkelblau oder Burgunder, die als Schaufenster für den Reichtum der Stickerei und die Brillanz der Kristalle dienen.

Florale Ornamente, Federn, Perlen, Pailletten und Kristalleinlagen vermitteln die Breite des Know-hows des Hauses und beleuchten reichhaltige, strukturierte Materialien. Die Vibration eines Lamés unterstreicht die Fließeigenschaft eines Drapés, Seidenchiffon mit Perlen- oder Paillettenapplikationen veredelt die Eleganz der Details.

Diese Kollektion lüftet auch den Schleier beim Relaunch des Prêt-à-Porter Féminin et Masculin in einem Hauch von Couture und in perfektem Zusammenhang mit der Inspiration. Die Codes der beiden Garderoben sind miteinander verzahnt, um die Grundlagen besser zu verstehen. Maxime Simoëns mischt und spielt, um eine untereinander austauschbare männlich-weibliche Garderobe vorzuschlagen, die eine verschwimmende, leuchtende Ausstattung neu entwirft.

Quelle: A z z a r o