Schöner Sommer 2018 mit MediDate- Beauty-Tipps für die warme Jahreszeit

By  |  0 Comments

Wenn die Temperaturen steigen, will sich jeder von seiner schönsten Seite zeigen. Die femme.de-Redaktion wird daher oft  gefragt, welche Schönheitsbehandlungen und Beauty OPs sich am besten für die Sommermonate eignen, und geben Ratschläge.

Ambulante Beauty-Eingriffe sind im Sommer besonders beliebt. Viele Patientinnen und Patienten möchten in dieser Zeit Änderungen vornehmen lassen, wonach die Ergebnisse schnell sichtbar sind und die noch in den Sommermonaten ein besseres Körpergefühl verleihen. Da man die langen warmen Tage im Sommer (oder auch die langen Sommerferien) nutzen möchte, rät MediDate zu sommerlichen Beauty-Behandlungen mit möglichst kurzer „Ausfallzeit“, die einen sofortigen, positiven Effekt zeigen und nur eine kurze Regenerationsphase benötigen. Operationen an den Schweißdrüsen sind im Sommer besonders gefragt: sie  bringen schnelle Linderung bei übermäßiger Schweißbildung.”

MediDate liefert Know How und Vorteile bei Sommer, Licht und Wärme

Auch wenn bei dem Gedanken an warmen Temperaturen und kurze Kleidung jedem am meisten einfällt, was einem am eigenen Körper nicht gefällt, sollte die Schönheits-OP im Sommer besonders gut geplant sein, da die  Wundheilung schlechter ist, der Kreislauf Probleme machen kann und Spezial-BHs oder Kompressionswäsche  sich schwieriger verdecken lassen. Diese Punkte sollten mit dem Facharzt / Patientenberater von MediDate vorab geklärt werden. Sandra Witt, Patientenbetreuerin  von MediDate sagt: “Was für den Sommer spricht ist, dass man einen längeren Urlaub nehmen kann, ohne dass es auffällt und in dieser Zeit in Ruhe gewünschte Schönheits-Korrekturen vornehmen lassen kann. In dieser Zeit sind auch Kliniken weniger überfüllt. MediDate stellt sicher, dass mach auch einen wirklichen medizinischen Fachmann für seine Wunschbehandlung findet.“ MediDate Patientenberater (www.medidate.de) empfehlen: “Bei einer Schönheits OP sollte man sich immer Gedanken über Familie, Urlaubsplanung, die Vereinbarkeit mit Ihrem Beruf und vor allem auch die Jahreszeit machen.” Deshalb listen MediDates Patientenberater Schönheitsbehandlungen/Beauty-OPs für den Sommer auf:

Die Oberlidstraffung: Ein kleiner  Eingriff, der die Menschen wieder so strahlen lässt, wie sie sich fühlen. Besonders praktisch: Im Sommer lassen sich eventuell auftretende leichte Schwellungen nach der OP besonders unauffällig hinter einer Sonnenbrille verstecken.

Nasenkorrektur to go: Nasenkorrekturen sind einer der häufigsten Eingriffe im Bereich Beauty. Für eine Korrektur muss es aber keine OP sein. Mit geschickt platzierten modernen Hyaluronsäure-Fillern ist inzwischen schon eine „Nasenkorrektur to go“ möglich.

Kleine Stiche gegen Schweißgeruch: Mit Spritzen gegen Schweißgeruch und die oft großen Flecken unter den Achseln kommen gerade Männer entspannt durch den Sommer.

Gesichtsbehandlungen (Falten, Lippen, Facelifts): Kleinere Eingriffe, wie etwa eine Faltenunterspritzung oder eine Lippenvergrößerung, sind ohne Probleme im Sommer möglich. Alle am Kopf stattfindenden Eingriffe wie Faceliftings, Augenlidstraffungen oder Nasenkorrekturen stehen in den Sommermonaten ganz oben auf der Wunschliste.

Sandra Witt ist Senior Patient Care Coordinator: sie ist seit über 10 Jahren im Gesundheitswesen tätig und seit 2016 Patient Care Coordinator bei MediDate (www.medidate.de). In dieser Position betreut sie  Patienten vor Ort in den Kliniken und stehe daher in ständigem Austausch mit der Kundenberatung, den PatientInnen sowie den Chirurgen. Sie hat auf Huffpost einen eigenen Blog:

https://www.huffingtonpost.de/author/sandra-wit/

Sandra Witt zum Thema Schweißdrüsen entfernen: so sagt man übermäßigem Schwitzen den Kampf an

femme.de: Besonders im Sommer kann es zum Problem werden: übermäßiges Schwitzen, das für große Schweißflecke und unangenehme Gerüche sorgt. Wer ist davon betroffen und ab wann sollte man dies behandeln?

Sandra Witt: „Wenn das Schwitzen zur Qual wird, sollte man zu allererst einmal seinen Hausarzt aufsuchen und mögliche andere Ursachen abklären (Hormone, Medikamente. Schilddrüse). Ist es Hyperhidrose, so helfen nur weitere medizinische Maßnahmen, um den Schweiß zu stoppen. In der Realität können aber auch schon geringere Mengen von Schweißbildung dazu führen, dass das Schwitzen Betroffene sehr belastet. Gerade bei eng anliegender Kleidung oder in Sandalen kann eine übermäßige Schweißproduktion im Bereich der Achseln, der Füße oder der Hände sehr unangenehm sein. Auch hier kann man sich behandeln lassen.“

 femme.de: Wenn die Schweißproduktion so stark wird, dass sie für zur Belastung wird, wie kann dann die ästhetische Medizin helfen?

Sandra Witt: „In der Schönheitschirurgie gibt es mehrere Verfahren zum Entfernen der Schweißdrüsen. Die Entfernung oder Stilllegung der Schweißdrüsen sorgt dafür, dass die Schweißproduktion stark vermindert wird und keine Schweißflecke mehr auftreten. Dabei kann sowohl eine Operation, als auch eine schonende Unterspritzung mit Botox zum Einsatz kommen. Beide Methoden gelten als zuverlässig und sicher.“

 femme.de: Was genau passiert bei dieser Maßnahme?

Sandra Witt: „Schweißdrüsen im Bereich der Achseln können im Rahmen einer Schweißdrüsen-Saugkürettage entfernt werden. Ähnlich wie bei einer Fettabsaugung wird das Unterhautfettgewebe der Achseln samt Schweißdrüsen abgesagt. Eine zusätzliche Ausschabung erhöht die Zahl der abgesaugten Schweißdrüsen. Diese Methode, Schweißdrüsen zu entfernen, erfordert kleine Einschnitte in die Haut, über die die Absaugkanülen eingeführt werden. In der Regel wird unter lokaler Betäubung gearbeitet. Obwohl es sich um eine Operation handelt, kann die Patientin sofort wieder ihrem Alltag nachgehen. Da die erforderlichen Einschnitte bei der operativen Schweißdrüsenentfernung nur sehr klein sind, bleiben kaum sichtbare Narben zurück. So ist beispielsweise das Tragen von schulterfreien Shirts oder Tops später ohne weiteres möglich.“

femme.de: Für wen ist die Botoxbehandlung empfehlenswert?

Sandra Witt: „Am Besten lässt man sich vorab ärztlich beraten und entscheidet dann. Im Rahmen einer ambulanten Behandlung spritzt der Arzt kleine Dosen gleichmäßig unter die Haut. Die Nervenleitungen der Schweißdrüsen werden unterbrochen, wodurch es zu einer Einstellung der Schweißproduktion kommt. Da Botox aber ein Stoff ist, der vom Körper mit der Zeit abgebaut wird, lässt auch die schweißstoppende Wirkung nach einigen Monaten nach. Dann muss die Behandlung wiederholt werden. Im Gegensatz zur operativen Schweißdrüsenabsaugung kann die Schweißdrüsenunterspritzung mit Botox auch an den Handflächen und Fußsohlen gemacht werden.“

femme.de: Wie kann man für sich die richtige Methode finden?

Sandra Witt: „Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. In erster Linie sollte bei der Entscheidung jedoch darauf geachtet werden, wo das übermäßige Schwitzen auftritt und wie lang die Wirkung der Behandlung anhalten soll. Außerdem kann es eine Rolle spielen, wie schonend die Behandlung sein soll. Möchte man sich nicht operieren lassen, stellt die Unterspritzung eine gute Alternative dar.“

femme.de: Wie sind die Behandlungszeiten und würde das auch noch zu diesem Sommer gehen?

Sandra Witt: „Ja. Da die Ausfallzeit bei beiden Verfahren nur sehr kurz ist und beide sehr zuverlässige Resultate liefern, ist die Schweißdrüsenentfernung in beiden Formen ein attraktiver und beliebter Eingriff der ästhetischen Chirurgie und auch bei uns – gerade auch zur anstehenden Sommerzeit.“

Sandra Witt ist Patientenberaterin des Berliner Beauty-Portals MediDate, dass diese Schönheitsmaßnahmen auch zu vergünstigten Preisen anbietet. Mehr Informationen hier: https://medidate.de/schweissdruesenentfernung/

Quelle: www.medidate.de