Eine Weihnachtsgeschichte über einen Tierfuttermittelhersteller, der nicht auf Weihnachten warten wollte

By  |  0 Comments

Almo Nature unterstützt auch in diesem Jahr mit Futterspenden für Katzen und Hunde Frank Zander’s Weihnachtsfest für Obdachlose in Berlin. Doch etwas ist anders: Mit der Übertragung sämtlicher Profite in eine Stiftung wandelt sich Almo Nature zu einer führenden Organisation zum Schutz von Hunden, Katzen und der Natur.

Auch in diesem Jahr steht Almo Nature, einer der weltweit führenden Tierfutterhersteller für Hunde und Katzen, beim Weihnachtsfest für Obdachlose und Bedürftige an der Seite von Frank Zander im Hotel Estrel Berlin. Ein tierischer Begleiter, oftmals ein Hund, ist für viele wohnungslose Menschen der beste Freund und die einzige verlässliche Beziehung im Leben. Als Kameraden auf der Straße geben sie Obdachlosen Halt und Kraft. Wie wichtig tierische Begleiter für obdachlose Menschen sind, zeigt die Tatsache, dass viele eher auf eine warme Notunterkunft im Winter verzichten, als ihren Kameraden in der Kälte zurückzulassen. In Notunterkünften sind Tiere meist nicht erlaubt. Mit Futterspenden für die tierischen Begleiter der Gäste unterstützt Almo Nature bereits zum zweiten Mal die Veranstaltung. Und trotz routinierter Griffe beim Überreichen der Tüten, ist es in diesem Jahr für Almo Nature noch feierlicher als die Jahre zuvor. Grund ist eine Entwicklung, die das gesamte Unternehmen verändert hat.

Feierlich verkündete Pier Giovanni Capellino, Gründer von Almo Nature, Mitte 2018 auf der Webseite: „In den kommenden Monaten werde ich sowohl den gesamten Gewinn (aus Ausschüttungen), der seit dem 1. Januar 2018 aufgelaufen ist, als auch jegliches Almo Nature gehörende Kapital einer Stiftung überschreiben. Diese Stiftung wird aus dem alleinigen Grund ins Leben gerufen, um Projekte zum Schutz von Katzen und Hunden zu realisieren. Außerdem soll der Respekt gegenüber dem Artenschutz über die Grenzen hinweg gefördert werden. Mit dieser neuen Ausrichtung wird Almo Nature durch die Stiftung zu einem ökonomischen Instrument, welches für die Tiere, die Biodiversität und all jene verfügbar sein wird, die die Idee mit uns teilen, dass ein neues Bündnis zwischen Menschen und allen anderen Lebewesen notwendig ist.“

Der Werbeslogan „owned by the animals“ (in der Hand der Tiere) wurde mit diesem mutigen Schritt zur Realität. Seit Januar 2018 fließen 100 Prozent der Profite (nach Ausschüttungen) aus dem Verkauf sämtlicher Almo Nature Produkte in die Stiftung Fondazione Capellino, und damit in Projekte zum Schutz von Hunden, Katzen und der Natur in Europa und weltweit.

Mit dem Kauf von Almo Nature Produkten unterstützen Tierfreunde und ihre tierischen Begleiter direkt die Projekte der Stiftung, um zum Beispiel Tieren in Not zu helfen, langfristige Lösungen für ein Ende des Leides von Straßenhunden und -katzen zu schaffen und Tierheimen bei der Beschleunigung von Adoptions-Vorgängen zu helfen.

Tipps und Tricks und nähere Informationen zum Engagement von Almo Nature stehen unter https://www.almonature.com/de/blog/zur Verfügung.

Quelle: Pressemitteilung AlmoNature / Andrea Weber