MorgenLand Jackfruit: Pflanzenfleisch vom Feinsten

By  |  0 Comments

Rein pflanzlich, fettarm und glutenfrei – junge Jackfruit ist eine angesagte und vielseitige Fleischalternative. Dass sie nicht nur in Foodblogs und Trendlokalen, sondern auch auf dem Teller daheim ein vertrauter Anblick werden kann, dafür sorgt Bio-Pionier MorgenLand.

Ob Veganer, Vegetarier oder Flexitarier, wer seinen Fleischkonsum überdenkt, tut dem Klima, dem Tierwohl und nicht zuletzt der eigenen Gesundheit einen Gefallen. Damit der Wandel dauerhaft gelingt, sind Alternativen gefragt, die gut schmecken und einfach zuzubereiten sind: Am besten reine Pflanzenkost, ohne Zusatzstoffe oder aufwändige Verarbeitung. Glücklicherweise gibt es ein „Pflanzenfleisch“, das allen Ansprüchen gerecht wird: Das unreife Fruchtfleisch der tropischen Jackfruit. „Ich dachte: Unreifes Obst – das kann doch gar nicht schmecken“, erinnert sich MorgenLand-Marketingleiterin Alice Fridum. Denn in den tropischen Herkunftsländern werden die riesigen Früchte reif als süßes und geschmackvolles Obst entweder frisch oder getrocknet genossen. „Dann probierte ich mein erstes Jackfruit-Curry und dachte: Nein, das kann doch nicht Jackfruit sein, die Konsistenz war so unglaublich fleischartig.“ Tatsächlich erinnern die kräftige Struktur, der Biss und das Mundgefühl selbst überzeugte Fleischesser an helles Fleisch. Auch ernährungsphysiologisch kann die Alternative aus der Jackfruit punkten: Sie ist fettarm und dabei reich an Ballaststoffen sowie Mineralien wie Kalium und Magnesium. Da sie glutenfrei ist, eignet sie sich bestens für Menschen, die Soja und Weizen meiden. Für Bio-Pionier MorgenLand, durch intensive Projektarbeit bestens vernetzt in tropischen Gefilden, war klar, dass diese Fleischalternative auch hierzulande mehr Menschen zugänglich sein sollte. „Jackfruitfleisch, so wie wir es anbieten, besteht eben wirklich nur aus einer Zutat: Jackfruit. Keine Zusatzstoffe, kein Zusammenmischen, nicht mal Salz“. Wie Tofu (oder auch Fleisch) ist Jackfruchtfleisch nahezu neutral im Geschmack. Entscheidend ist deshalb die Zubereitung: Gut gewürzt, gerne auch mariniert, entfaltet es eine unglaubliche Vielseitigkeit. Es punktet in asiatischen Currys ebenso wie in Bolognese, als Burger oder „Pulled Jackfruit“. Ebenso gerne übernimmt es aber auch die Fleisch-Rolle in herzhaftem Gulasch oder feinem Frikassee. Bei MorgenLand hat man sich intensiv mit der Zubereitung beschäftigt, das Ergebnis steht in Form eines Rezeptheftchens am Glas oder unter morgenland.bio zur Verfügung.

Bleibt noch eine Frage: Wie nachhaltig ist die Jackfruit, weiß man doch zum Beispiel von Avocados, dass so ein Anbau in Übersee nicht unproblematisch sein kann? „Jackfruits werden in Sri Lanka in erster Linie als Obst für den heimischen Markt angebaut. Sie wachsen wild zwischen Mango- und Bananenbäumen oder in den Gärten der Bauern“, erläutert Alice Fridum, „und die Jackfruits werden riesig, bis zu 40 Kilo schwer.“ Deshalb lässt man von den vielen Früchten, die direkt am Stamm wachsen, nur wenige bis zur Reife am Baum – die anderen werden unreif geerntet und können nur zum kleinen Teil vor Ort verwertet werden. „Für die Jackfruit-Bauern in Sri Lanka bietet die Nachfrage bei uns eine echte Chance, auch diese jungen Früchte als Produkt vermarkten zu können“, freut sich Alice Fridum. Nicht nur der Anbau, auch die Verarbeitung der „MorgenLand Jackfruit natural“ findet direkt vor Ort statt. Die Früchte werden geschält, gewürfelt und direkt in Gläser abgefüllt. „Damit verbleibt mehr Wertschöpfung in Sri Lanka und das entspricht genau unserer Firmenphilosophie“, so Fridum. Bei der Verpackung entschied sich MorgenLand bewusst für Glas – so werden Blechdosen oder das Einschweißen in Plastik vermieden. Übrigens: Auch wer gerne einmal probieren möchte, wie die reife Jackfruit schmeckt, wird bei MorgenLand fündig und snackt leckere, getrocknete Bio-Jackfruit-Stückchen, die ebenfalls aus Sri Lanka stammen.

Wer oder was ist MorgenLand?

Die Marke MorgenLand aus dem Hause EgeSun GmbH steht seit 40 Jahren für den Anbau, die Verarbeitung und Vermarktung von Bio-Früchten, -Nüssen, -Saaten und -Kokosprodukten. Der Bio-Pionier mit Firmensitz im niedersächsischen Oyten beschäftigt 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit „One Nature organic“ steht auch eine Bio-Linie für den Lebensmittelhandel zur Verfügung. Das inhabergeführte Familienunternehmen zeichnet sich dadurch aus, dass über 60% der Rohstoffe aus eigenen MorgenLand Bio-Projekten bezogen werden. Durch intensive, persönliche und langjährige Zusammenarbeit vor Ort entstehen verbindliche Strukturen und eingespieltes Miteinander: Beste Voraussetzungen für optimale Bio-Qualität, hohe Transparenz, zuverlässige Lieferfähigkeit und die erfolgreiche Förderung einer zukunftsfähigen und fairen Landwirtschaft.

Rezept Morgenland Jackfruitsalat nach Art Geflügelsalat

MorgenLand Jackfruit ist eine hervorragende vegane Fleischalternative und lässt sich beliebig würzen und variieren. Probieren Sie doch mal den altbewährten Geflügelsalat im neuen, veganen Gewand! Der Jackfruitsalat schmeckt bestens auf Brot oder Brötchen und ist ideal für jeden Brunch oder das Abendbrot. Gut verschlossen im Kühlschrank ist er etwa 3 Tage haltbar.

Zutaten: 180 g MorgenLand Jackfruit (1 Glas) 50 g MorgenLand Grüne Erbsen Für die Marinade: Rapsöl, Curry, Pfeffer, Salz 150 g vegane Mayonnaise 100 g MorgenLand Ananasstücke in eigenem Saft, abgetropft 50 g MorgenLand Mandarinen, abgetropft 1 TL Weißweinessig 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung: 1. Am Vortag MorgenLand Jackfruit klein schneiden und in einer Marinade aus Rapsöl, Curry, Pfeffer und Salz einlegen. Die Erbsen in ausreichend Wasser einweichen. 2. MorgenLand Grüne Erbsen abgießen und in frischem Wasser etwa 60 Min. kochen, erst am Ende der Garzeit Salz hinzugeben. Anschließend abgießen und abkühlen lassen. 3. MorgenLand Ananasstücke und Mandarinen abtropfen lassen und klein schneiden. Vegane Mayonnaise mit 1 EL des Ananassafts und 1 TL Essig glattrühren. Eingelegte Jackfruit abtropfen lassen und mit den Früchten zur Mayonnaise geben. Vorsichtig vermischen und den zerkleinerten Schnittlauch unterrühren. Je nach Geschmack evtl. noch mit Salz oder Pfeffer würzen. Im Kühlschrank ca. 2 Stunden gut durchziehen lassen.

Tipp: Den Rest der Früchte zusammen mit MorgenLand Kokosmilch Drink Pur im Mixer zu einem leckeren Getränk verarbeiten!

Quelle: Pressemitteilung MorgenLand