Dinner, Kerzenschein und Fußmassage: Wie der perfekte Valentinstag zuhause gelingt

By  |  0 Comments

Die Zahl der Möglichkeiten den Valentinstag zu verbringen ist in etwa so groß wie die Auswahl an Blumen zu eben diesem Tag. Das passende für sich und seinen Liebsten zu finden ist da manchmal gar nicht so leicht. Denn am 14. Februar geht es vor allem darum, den Partner und die Beziehung in den Fokus zu stellen. Diese kommen im Alltagsstress nämlich oft viel zu kurz. Das Schöne an einem Valentinstags-Date zuhause: alles kann, nichts muss. Zuhause wird ein Abarbeiten gängiger Date-Klischees vermieden und das Aufwarten mit einer unpersönlichen Blumen-und-Pralinen-Kombination fällt ebenfalls weg. Also warum nicht den Valentinstag mit dem oder der Liebsten in den eigenen vier Wänden verbringen und sich ganz auf einander konzentrieren? Ganz getreu dem Motto: Zuhause ist es doch am schönsten. Die Experten von Baby Foot erklären, wie in drei einfachen Schritten das perfekte Valentinstagsdate mit Wellnessfaktor für daheim gelingt.

Abschalten und genießen
Der 14. Februar fällt in diesem Jahr auf einen Donnerstag. Da die meisten Arbeiten müssen, bleibt oft nicht viel Zeit für aufwendige Vorbereitungen. Um das eigene Heim trotzdem für den Tag der Liebe herzurichten, braucht es jedoch nicht viel. Gefragt sind hier besonders sinnliches Licht, Kuscheldecken und alles, was für die persönliche Gemütlichkeit sorgt. Kerzen lassen in jedem Fall eine behagliche Stimmung aufkommen, wobei Duftkerzen mit natürlichen ätherischen Ölen für zusätzliche Entspannung sorgen. Der Vorteil bei der Auswahl der passenden Musik, Dekoration und Co.:  Es kann selbst entschieden werden, wie viel Romantik für den Partner und einen selbst genau richtig ist. Vor allem ist der schönste Moment nach einem Date ohnehin meistens, sich wieder gemeinsam auf die heimische Couch fallen zu lassen. In den eigenen vier Wänden lässt sich so an einem Abend die Vertrautheit in entspannter Atmosphäre direkt genießen. Und das ganz ohne sich erst von den kuscheligen Decken losreißen zu müssen.
Liebe geht durch den Magen
Ebenso sind bei der Auswahl des gemeinsamen Essens keine Grenzen gesetzt. Natürlich steht eine große Auswahl an Lieferdiensten zur Verfügung, doch auch ohne stundenlange Vorbereitung lässt sich ein romantisches Dinner leicht selbst zusammenstellen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Indoor-Picknick im Wohnzimmer mit Kuscheldecken und Sitzkissen? Hierfür können ganz einfach allerlei Kleinigkeiten wie Antipasti, frisches Brot und Dips eingekauft werden, um sie später schnell zu auftragen. Passend dazu ein Glas Wein servieren oder selbstgemixten Cocktails, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und seinen ganz persönlichen Beziehungs-Favoriten zu finden. Die Zutaten lassen sich dabei gut im Vorhinein einkaufen. Und auch für die Nachspeise gilt das Motto “weniger ist mehr”: Ein Schokofondue mit einer Auswahl an frischem und saisonalem Obst wie Äpfel oder Brombeeren ist ein süßes Highlight ohne viel Aufwand.
Den Abend ausklingen lassen
Neben dem gemütlichen Essen eignet sich auch ein kleines Wellness-Programm bestens für den Tag der Liebe. Dafür muss nicht die nächste Saunalandschaft aufgesucht werden, denn der Leitgedanke von Wellness am Valentinstag ist nicht Luxus, sondern sich selbst und dem Partner etwas Gutes zu tun. Ist das Handy erst im Flugmodus und die Außenwelt damit auch mental für ein paar Stunden verbannt, bietet eine gegenseitige Massage maximale Entspannung. Dabei ist von einer liebevollen Rückenmassage bis zur Reflexzonenmassage alles möglich.
Besonders nach einem langen Arbeitstag tut eine Fußmassage gut und kann durch die dort liegenden Nervenknoten Verspannungen im ganzen Körper lösen. Dabei sollte in jedem Fall eine reichhaltige Cremeoder Öl mit Zusätzen wie Shea Butter oder Calendula verwendet werden. Diese erleichtert nicht nur das Gleiten der Hände bei der Massage, sie versorgen die Haut auch mit Feuchtigkeit und wirken pflegend. Und gepflegte Füße bedeuten warme Füße, da durch die massierenden Bewegungen die Durchblutung im ganzen Körper angeregt wird. Je mehr das Blut in den Füßen zirkuliert, desto weniger kalt werden diese. So erschreckt sich der Partner später auch nicht an Eiszapfen, wenn man sich gemeinsam unter die Decke kuschelt und den Abend ausklingen lässt.
Alternatives Liebes-Detox-Programm für Singles
Doch genauso wie die Liebe lässt sich am 14. Februar auch das Singledasein zelebrieren. Dafür einfach die beste Freundin schnappen und gemeinsam auf die Couch lümmeln. So schlemmt und trinkt es sich ohnehin viel ungezwungener. Und während man einen Film schaut, kann das Wellness- und Pflegeprogramm direkt ausgeweitet werden. Egal ob Gesichtsmasken, Mani- und Pediküre oder ein Peeling für frühlingsfitte Füße – es darf tief in die Beautybox gegriffen werden! Gleiches gilt beim Dresscode, denn die BFF stört sich nicht am heiß geliebten Pyjama und den Kuschelsocken.
Quelle: Pressemitteilung Baby Foot, Bild: Unsplash/ Becca Tapert

You must be logged in to post a comment Login