Genussvoll durch die Fastenzeit – natürlich mit Saft

By  |  0 Comments

Am Aschermittwoch geht die fünfte Jahreszeit zu Ende und es beginnt offiziell die vorösterliche Fastenzeit. Nicht wenige folgen heute dieser alten Tradition, um bewusst auf Alkohol oder Süßigkeiten zu verzichten. Genuss und Geschmack müssen dabei aber nicht zwangsläufig zu kurz kommen, wenn man beispielsweise bewusst auf Fruchtsäfte und -nektare und deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten setzt.

Fasten – Trend oder Tradition?

Auch wenn die Fastenzeit in vielen Religionen tief verwurzelt ist, so werden heutzutage die Regeln weit weniger streng gesehen. Viele nutzen die offizielle Fastenzeit glaubensunabhängig, um den eigenen Lebensstil zu überdenken. Dabei wird individuell entschieden, auf welche Dinge oder Angewohnheiten man verzichten möchte. Das können Genussmittel wie Alkohol und Süßigkeiten, bestimmte Lebensmittel wie Fleisch aber auch die Smartphone- oder Fernsehnutzung sein.
Wichtig für die Fastenzeit ist, dass man seine Ziele nicht zu hochsteckt und mit der richtigen Vorbereitung das Durchhalten leichter fällt. So lohnt es sich beispielsweise, einen Ersatz zu suchen. Denn Verzicht heißt nicht zwangsläufig, nicht mehr zu genießen. So bieten Fruchtsäfte und Nektare eine vielfältige Alternative zu alkoholischen Getränken oder Süßigkeiten. Egal, ob als Essensbegleitung, alkoholfreies Partygetränk oder als kleine Verwöhneinheit am Ende eines Tages: ihre Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig – genauso wie ihr Geschmack.

Fruchtsaft statt Wein – der perfekte Begleiter

Für viele gehört ein Glas Wein zu einem guten Essen einfach dazu. Wer in der Fastenzeit auf Alkohol verzichtet, dem bietet sich die Chance auf ganz neue Genusserlebnisse. Sortenreine Apfel- oder Traubensäfte sind ausgezeichnete Speisenbegleiter. Aufgrund ihrer komplexen Aromen und des Zusammenspiels aus Säure und Süße harmonisieren sie mit bestimmten/ausgewählten Lebensmitteln. So schmeckt die herbe Note der Johannisbeere hervorragend zu dunklen Fleisch- und Wildgerichten. Das süße Aroma eines Aprikosennektars harmoniert gut mit asiatischen Gerichten während der vielschichtige Geschmack der Quitte sich perfekt in Verbindung mit Käse entfaltet. Sortenreine Traubensäfte aus Chardonnay, Cabernet Sauvignon oder Merlot bieten auch für Weinkenner eine interessante Alternative.

Unterschätze Partybegleitung

Ohne Alkohol auf der Party oder dem After-Work-Beer mit den Kollegen? Keine Frage, es gibt zahlreiche alkoholfreie Cocktail-, Bowle oder Punschvarianten, die häufig im Schatten ihrer promillehaltigen Pendants stehen. Hier können Fruchtsäfte und Nektare mit ihrer Vielfalt punkten. Wohl auch deshalb sind sie an den Tresen der Gastronomie unentbehrlich – egal ob pur, als Schorle oder als Mix im Glas. In Cocktails bringen sie neben fruchtigen Aromen Farbe und gute Laune ins Spiel – und das ganz ohne Alkohol.

Wohlgefühl nach Feierabend

Der Wohlfühlmoment nach Feierabend muss während der Fastenzeit ebenfalls nicht ausfallen. Wer kurz innehalten und sich für die Leistungen des Tages belohnen will, kann statt auf Schokolade oder ein Glas Rotwein auf Fruchtsäfte- und Nektare mit samtig-weichen, tendenziell süßen und säurearmen Komponenten zurückgreifen. Dabei sind am Ende eines Tages andere Geschmacksmuster gefragt als beispielsweise zu Tagesbeginn. Banane, KiBa oder Birne, die vom Gefühl her ausfüllen, eignen sich ideal als verwöhnendes Getränk.
Quelle: PI Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF)

You must be logged in to post a comment Login