“Gaslighting” – Der verdeckte Mißbrauch

By  |  0 Comments

Jeder von uns hat wohl irgendwann den Ausdruck “Gaslighting” im Zusammenhang mit problematischen und missbräuchlichen Beziehungen gehört. Aber was genau ist Gaslighting? Wie macht sich dieser Aspekt des versteckten Missbrauchs bemerkbar? Was kann man dagegen tun? Wir versuchen zu zeigen, wie man erkennen kann, ob man mit einem “Gaslighter” in einer Beziehung ist.

Kurz gesagt: “Gaslighting” ist eine Form von psychischer Gewalt bzw. Missbrauch, mit der Opfer gezielt desorientiert, manipuliert und zutiefst verunsichert werden und ihr Realitäts- und Selbstbewusstsein allmählich deformiert bzw. zerstört wird. Wenn Ihr Partner Sie verrückt macht und Sie beschuldigt, zu empfindlich zu sein, um das „verrückt“ Label haften zu lassen, liegt das Problem möglicherweise nicht in Ihrem Kopf.

Quelle: YouTube

Gaslighting ist eine Form von emotionalem Missbrauch, bei welcher der Gaslighter versucht, die Macht über sein Opfer zu gewinnen. Er lügt, manipuliert und versucht, sein gegenüber in einem möglichst schlechtem Licht darzustellen. Vor allem aber will der Gaslighter erreichen, daß das Opfer dies auch von sich selbst denkt. Es kann bei Ihrem Chef, einem Elternteil oder Freunden vorkommen, jedoch findet Gaslighting meistens in romantischen Beziehungen statt. Bei heterosexuellen Paaren ist es meistens der Mann, der die Rolle des Täters übernimmt und die Frau das Opfer. Umgekehrt kommt es weitaus seltener vor.

In einer funktionierenden Beziehung spricht man oft über Gefühle und Befindlichkeiten. Diese intime Kommunikation ist wichtig, um das gegenseitige Vertrauen aufrecht erhalten zu können. Befindet man sich in einer Beziehung mit einem Gaslighter, nutzt dieser das jedoch gnadenlos aus, um seine Ziele zu erreichen. Die Gründe, warum ein Partner zum Gaslighter wird, sind vielfältig und diesem oft gar nicht bewusst. Narzistische Persönlichkeiten bedienen sich dieser perfiden Taktik, um Ziele erreichen und ihren Willen durchzusetzen. Sie merken meistens gar nicht, was sie ihrem Partner damit antun, doch selbst wenn sie darauf hingewiesen werden, sind sie oft unfähig, ihr Verhalten dauerhaft zu ändern. Dann gibt es Menschen, die aus Verlustangst versuchen, ihren Partner so abhängig wie möglich von sich selbst zu machen, da sie in ihrer Unsicherheit fürchten, der Partner könnte sie irgendwann verlassen. Der gefährlichste Gaslighter ist allerdings der seltene, meistens anderweitig verhaltensgestörte Typ, der Formen von Gaslighting bewusst nutzt, um andere Menschen einzuschüchtern und gefügig zu machen. Letzteren findet man häufig bei Missbrauchsfällen an Kindern.

Die Opfer von Gaslighting entwickeln durch die ständig eingetrichterten und genährten Selbstzweifel oft schwere Leiden bis hin zu dauerhaften psychischen Störungen wie Depressionen und damit einhergehende Selbstmordgedanken. Sie klammern sich an den Partner, ohne zu erkennen, daß es genau dieser Partner ist, der ihnen das alles antut. Je länger der Missbrauch andauert, desto sicherer sind sich die Opfer, daß sie verrückt werden, den Verstand verlieren oder nicht mehr ohne den Partner zurecht kommen können, da sie sonst ihr Leben nicht mehr in den Griff bekommen würden. Nach jahrelangem psychischen Missbrauch ist es für das Opfer in der Regel nicht mehr möglich, ohne Hilfe von außen aus diesem Zustand heraus zu kommen. Die Aufarbeitung und die Lösung dieses eingeimpften Komplexes ist langwierig und kann je nach Schwere Jahre in Anspruch nehmen.

Anzeichen, daß sie das Opfer eines Gaslighters sind, gibt es viele. Das Problem liegt darin, diese so früh wie möglich zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. Und das ist oft schwerer, als es den Anschein hat.

Quelle: Pixabay

Warnzeichen für Gaslighting:

1. Sie werden oft an Ihre Mängel erinnert

Eines der deutlichsten Anzeichen für Gaslighting ist, wenn Ihr Partner Sie regelmäßig an Ihre Schwächen oder Mängel erinnert. Sie bekommen das Gefühl, dass Sie nie etwas richtig machen oder nicht gut genug sind. Diese Aussagen werden vom Partner nicht gemacht, um etwas zu verbessern, sondern um sie verwundbar zu machen und damit einen Rangunterschied in der Beziehung zu schaffen.

2. Sie fühlen sich unsicher

In der Beziehung mit einem Gaslighter dominiert oft die eigene Unsicherheit. Habe ich mich richtig verhalten? Was sind seine Motive? Wie wird er reagieren?

3. Sie hinterfragen Ihren Wert

Sie fangen an ihren Wert als Person in Ihrer Beziehung zu hinterfragen. Sie überlegen, ob Sie wohl ein guter Partner sind und wie wohl die Mitmenschen auf Sie reagieren. Der Partner indes bestärkt Sie in diesen Spekulationen.

4. Sie laufen ständig wie auf Eierschalen

Sie haben Angst vor der Reaktion ihres Partners oder haben das Gefühl, nichts sagen zu können, ohne dafür kritisiert zu werden. Sie fühlen sich dadurch angespannt und haben Angst, ihr Partner könnte sich über Sie lustig machen. Sie fühlen sich entspannter, wenn der Partner nicht in der Nähe ist.

5. Der Partner gibt keine eigenen Fehler zu

Egal wie offensichtlich der Partner Unrecht hat, er wird es niemals zugeben. Lieber beschuldigt er andere, bevor er zugeben würde, daß er sich geirrt hat.

6. Ihr Partner begibt sich bei Kritik in die Opferrolle

Wenn Sie einen Gaslighter kritisieren, wird er sich selbst als Opfer darstellen, um Fehler zu verschleiern. Er wird versuchen, ihnen die Schuld zu geben und damit wieder ihre Persönlichkeit kritisieren. Er versucht sich damit in der klassischen Täter-Opfer-Umkehr um den Anschuldigungen zu entkommen.

7. Sie machen negative Kommentare über sich selbst

Sie fangen an, sich selbst schlecht zu machen. Durch die konstante Kritik an ihrem Wesen oder ihren Ansichten verschiebt sich Ihre Selbstwahrnehmung ins Negative.

8. Sie entschuldigen sich oft

Sie benutzen “Es tut mir leid” als Standardantwort auf Kritik, da Sie dauerhaft von ihrem Partner kritisiert werden, selbst wenn es gar nichts gibt, für das Sie sich entschuldigen müssten. Indem Sie Ihre Sicht der Dinge nicht mehr darlegen versuchen sie weiteren Anschuldigungen zu entkommen.

9. Sie suchen ständig die Bestätigung ihres Partners

Obwohl er Sie schlecht behandelt, versuchen Sie alles, damit ihr Partner Sie anerkennt. Auf diese Weise geben sie dem Partner die Macht über Sie. Er kann entscheiden, ob er Ihnen die Anerkennung erteilt oder verweigert. Damit erkennen Sie seine Vorherrschaft in der Beziehung an.

10. Sie suchen nach Entschuldigungen für das Verhalten ihres Partners

Das bewusst werden über die eigene Machtlosigkeit in der Beziehung führt zu Scham. Sie versuchen so zu tun, als sei alles in Ordnung oder suchen Entschuldigungen für das Verhalten ihres Partners. Anderen erzählen sie: “Es ist meine Schuld” oder “Ich bin zu empfindlich”. Opfer von Gaslighting fällt es schwer, zuzugeben oder zu verstehen, was wirklich vor sich geht.

11. Ihr Partner erzählt offensichtliche Lügen

Sie wissen, daß Ihr Partner ganz offensichtlich lügt. Ziel dieser Lügen ist, daß Sie emotional instabil werden oder sich für verrückt halten.

12. Sie bestreiten Dinge, obwohl Sie Beweise haben

Ihr Partner streitet vehement Dinge ab, obwohl sie dafür Beweise haben. Aufgrund dessen beginnen sie, ihre Realität zu hinterfragen und akzeptieren die Realität, die ihnen ihr Partner vorgibt.

13. Er greift Ihr Fundament an

Ihr Partner weiß genau was Ihnen am Herzen liegt und verwendet genau diese Dinge gegen Sie. Er versucht Ihnen einzureden, Sie wären eine schlechte Mutter oder macht Eigenschaften an Ihnen schlecht, die Sie an sich selbst für wertvoll erachten.

14. Er zermürbt Sie langsam

Ein Gaslighter arbeitet langsam und unterschwellig. Eine Lüge hier, ein unhöflicher Kommentar dort – damit treibt er Sie auf einen rutschigen Abhang. Selbst die selbstbewusstesten Menschen können langsam in den Missbrauch eines Gaslighters hineingezogen werden, ohne es zu merken.

15. Leere Worte

Die Worte und die Handlungen Ihres Partners stimmen selten überein. Was ihr Partner Ihnen erzählt, ist wertlos, da seine Taten diese Worte nicht wiederspiegeln.

16. Ihr Partner verwirrt sie mit kleinen positiven Bestätigungen

Ihr Sie ständig kritisierender Partner lobt Sie manchmal für etwas. Das verwirrt Sie und Sie fragen sich, ob Ihr Partner wirklich so schlecht ist, wie Sie denken. Dabei ist es nur ein kalkulierter Schachzug, um Sie weiterhin zu kontrollieren und an ihn zu binden.

17. Wenn er Sie lobt, dann für etwas, das ihm selbst zugute kommt

Er lobt Sie nur selten, doch wenn er es tut, dann grundsätzlich nur für etwas, das ihm selbst zugute kommt. Sie sind aber so sehr an die Kritik gewöhnt, daß sie dies nicht erkennen.

18. Er versucht, Sie zu verwirren

Jeder Mensch braucht Stabilität. Ihr Partner versucht gezielt, Ihnen diese Stabilität zu nehmen und Sie alles, was Sie tun, infrage stellen. Sie versuchen dann, sich an die Person zu wenden, die Ihnen ein Gefühl der Stabilität gibt. Das ist aufgrund seiner Vormachtstellung meistens leider der missbrauchende Partner. So beginnt ein Teufelskreis.

19. Der Partner projiziert seine Missetaten

Er missbraucht, lügt und betrügt, aber er beschuldigt Sie die Betrügerin zu sein. Sie versuchen sich daraufhin zu verteidigen, was Sie von dem toxischen Verhalten Ihres Partners ablenkt.

20. Er benutzt Menschen gegen Sie

Ihr Partner weiß genau, wer für Sie Partei ergreifen würde und versucht gezielt, Sie von diesen Personen fernzuhalten. Er redet Ihnen ein, daß diese Menschen Sie nicht wirklich mögen oder erzählt Ihnen Lügen über sie. Ziel ist es, daß der Partner der einzige ist, dem Sie vertrauen können.

21. Er isoliert Sie

Sie fangen an zu glauben, daß Sie nur Ihrem Partner vertrauen können. Das wird zu einer verdrehten Dynamik, in der Sie sich nur an die Person wenden können, die Sie geistig quält.

22. Er bezeichnet Sie vor anderen als verrückt

Ihr Partner stellt Sie in der Öffentlichkeit als verrückt dar. Auf diese Weise versucht er zu gewährleisten, daß andere Ihnen nicht glauben, wenn Sie ihnen erzählen, daß Ihr Partner sie psychisch missbraucht.

24. Sie glauben, Sie selbst seien zu empfindlich

Ihr Partner wirft Ihnen ständig vor, zu empfindlich zu sein. Auch wenn Sie das noch nie als Problem gesehen haben, beginnen Sie irgendwann, das selbst zu glauben und sich entsprechend zu verhalten. Sie verzeihen dem Partner seine Gemeinheiten und sehen sich selbst als Ursache.

26. Sie lügst den Partner an, um nicht kritisiert zu werden

Sie haben gelernt, was die Beleidigungen und die Kritik auslöst und ändern Ihr Verhalten dementsprechend. Sie erfinden Lügen oder vermeiden Gespräche, um dem verbalen Missbrauch zu entgehen.

27. Sie hinterfragen einfache Entscheidungen in Ihrer Beziehung

Sie haben Angst vor einfachsten Entscheidungen und der Reaktion ihres Partners, sollten Sie sich in seinen Augen als falsch erweisen.

28. Sie fühlen sich hilflos

Die ständige Kritik und die Beleidigungen haben Früchte getragen. Sie fühlen sich machtlos und minderwertig und befolgen blind alle Anweisungen, die Ihr Partner Ihnen gibt, was genau sein Ziel ist.

29. Ihr Partner korrigiert alles, was Sie sagen

Sie werden ständig korrigiert, egal wie gut Sie über etwas Bescheid wissen. Ihr Partner versucht auf diese Weise, sich als übergeordnete Instanz in der Beziehung über Sie zu stellen.

30. Sie vertrauen mehr auf das Urteil ihres Partners als auf Ihr eigenes

Ihr Partner stellt den Umgang in Ihrer Beziehung als normal dar oder bezeichnet Ihre Gedanken als fehlerhaft. Das lässt Sie an Ihrem eigenen Urteil zweifeln und zementiert die Entscheidungsbefugnis Ihres Partners über Sie.

32. Sie haben das Gefühl, dass etwas nicht stimmt

Möglicherweise können Sie es nicht genau benennen, aber Ihr Bauch sagt Ihnen, dass etwas nicht stimmt. Sie haben vielleicht sogar Angst, es zuzugeben oder sich mit anderen Leuten darüber auszusprechen.

33. Sie werden unsicher

Es ist üblich, unsicher zu werden, wenn Sie sich in einer missbräuchlichen Beziehung befinden. Sie nehmen langfristig die Identität an, die Ihr Partner Ihnen vorgibt.

Quelle: Pixabay

Was tun?

Wenn Sie feststellen, daß sie sich in einer Beziehung mit einem Gaslighter befinden, gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Identifizieren Sie bestimmte Situationen, die Ihnen helfen können, die Situation zu verstehen und warum Sie sich unzufrieden mit Ihrer Beziehung fühlen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht für diese falsche Beziehung verantwortlich machen. Setzen Sie sich stattdessen ein Ziel, um Ihre Situation zu verbessern.
  • Erkennen Sie, dass Sie Besseres verdienen. Erlauben Sie sich, die Beziehung zu beenden, ganz gleich, was es Sie am Ende kostet.
  • Die einzige Hoffnung für eine endgültige Veränderung besteht darin, Ihr Verhalten zu ändern und weiterzugehen. Dazu müssen Sie Ihre Stärken und Fähigkeiten erkennen können. Dies gibt Ihnen den Mut, den Sie brauchen, um Ihre Situation zu verbessern.
  • Besinnen Sie sich auf Ihre Identität vor der Beziehung
  • Sie müssen lernen, den Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge zu erkennen, wenn jemand versucht, Sie zu manipulieren.
  • Suchen sie professionelle Unterstützung, falls Sie aus eigener Kraft nicht mehr aus der Spirale herauskommen

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Sie nicht aus einer solchen toxischen Beziehung herauszukommen, wenn Sie nicht akzeptieren können, dass Ihr missbräuchlicher Partner die Dinge so sieht, wie er sie sehen möchte, egal was Sie tun. Sobald Sie jedoch verstehen, dass das Problem Ihr Partner ist und nicht Sie, können Sie vielleicht die ersten Schritte in Richtung eines selbstbestimmten Lebens tun.

You must be logged in to post a comment Login